Allergien

Allergien entstehen, wenn das Immunsystem, welches als Abwehr- und Schutzsystem in unserem Körper bezeichnet wird, auf harmlose Stoffe reagiert und sie wie gefährliche Stoffe behandelt, d.h. unser Körper bildet fälschlicherweise Abwehrstoffe gegen Substanzen, die harmlos sind.

Das wirksamste Mittel bei Allergien ist die Knospe der schwarzen Johannisbeere, da sie die Nebenniere zum Arbeiten anregt und sie dadurch wieder körpereigenes Cortisol produziert.

Cortisol ist das körpereigene aktive Cortison und schützt den Körper vor Asthma, Heuschnupfen, Allergien und Lebensmittelintoleranzen (z.B. Laktoseintoleranz und Fruktoseintoleranz).

Da Allergien auch durch eine schwache Hirnanhangdrüse (Steuerorgan für viele hormonelle Funktionen im Körper) ausgelöst werden können, sollte zusätzlich zur Knospe der schwarzen Johannisbeere auch die Beifußwurzel eingesetzt werden. Die Beifußwurzel regt die Hirnanhangdrüse zum Arbeiten an.

Die schwarze Johannisbeerknospe kann in Tinkturform oder als Gemmopräparat verwendet werden.

Tinktur der schwarzen Johannisbeerknospe:

Von der Tinktur der schwarzen Johannisbeerknospe nimmt man für 21 Tage lang 2-mal täglich 20 Tropfen, vermischt mit Wasser. Eingenommen wird die Tinktur morgens nach dem Frühstück und abends. Nach einer Woche Pause kann diese Kur wiederholt werden.

 

Gemmopräparat:

Vom Gemmopräparat werden 3-mal täglich 3 Sprühstöße unter die Zunge gesprüht. Im Akutfall kann die Einnahme bis zu 10-mal täglich erfolgen. Die Einnahme sollte mindestens einen Monat lang erfolgen.

 

Zusätzlich zur Einnahme der Tinktur oder des Gemmopräparates der schwarzen Johannisbeerknospe sollte immer die Tinktur der Beifußwurzel eingenommen werden und zwar vor dem Mittagessen 20 Tropfen, vermischt mit Wasser. Diese Tinktur muss ebenfalls mindestens einen Monat lang eingenommen werden.